Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Türkei - Schlüsselmacht einer Krisenregion - KAS Politische Meinung, April 2016

Fast die Hälfte der 5,9 Millionen Menschen, die aus Syrien geflohen sind, überlebt in der Türkei – wo die Meinungs- und Pressefreiheit unterdrückt wird, aber Flüchtlingen keine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben droht. Es fällt nicht leicht, mit diesem Widerspruch umzugehen. Doch solange Europa die Krisen in seiner Nachbarschaft nicht selbst bewältigen kann, wird es auf Partner angewiesen sein – so schwierig sie auch sein mögen. Die teils abfällig als „Deal“ bezeichneten Vereinbarungen mit der Türkei tragen der humanitären Pflicht Europas Rechnung und setzen Anreize dafür, dass die Flüchtlinge nahe ihrer Heimat bleiben. Fraglos sind die Schwierigkeiten bei der Umsetzung groß, doch besteht immerhin die Chance zu einer Lösung, die alle EU-Staaten entlastet und keinen mit den Problemen allein zurücklässt. Die Türkei, das östlichste NATO-Mitglied, ist eine Schlüsselmacht in einer unruhigen europäischen Nachbarregion. Nicht allein die Flüchtlingsfrage macht eine Zusammenarbeit mit ihr notwendig.

Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung




Zurück
 

WissensWerte: Migration

 

In der Reihe "WissensWerte - Animationsclips zur politischen Bildung" von e-politik.de ist der achte Clip zum Thema Migration erschienen. Die Auseinandersetzung um Themen wie Kopftuch, Integration, Zwangsehen, Ehrenmorde, Ausländerkriminalität oder Überfremdung sorgt immer wieder für Debatten um das Thema Migration. Aber was genau ist eigentlich Migration? Wie entsteht sie? Wo liegen Probleme und Chancen?

 
 
 
 
 

Europa kontrovers - Migration

 

Wie soll die EU mit Migration umgehen? Wie kann Europa von der Zuwanderung profitieren und gleichzeitig die Menschenrechte achten? Welche Migranten braucht Europa? Und wie kann die EU Migration aus armen Ländern reduzieren? Im Rahmen von Europa kontrovers kommen Experten zu Wort und geben unterschiedliche Antworten auf diese Fragen.

 
 
 
 
 

Wiedereinführung von Grenzkontrollen im Schengen-Raum

 

 

Angesichts des starken "Migrationsdrucks" wollen einige EU-Länder wieder ihre Grenzen kontrollieren, zumindest temporär. Dänemark hat an den Grenzen zu Deutschland und Schweden bereits wieder permanente Kontrollen eingeführt. Gegner sehen die Reisefreiheit in Europa und das Schengener Übereinkommen in Gefahr.  Die Mehrheit der EU-Innenminister erklärten sich bereit, Grenzkontrollen in Ausnahmefällen künftig zuzulassen.

Dänische Kontrollwut widerspricht Europa
euro|topics Presseschau, 06.07.2011
(Bundeszentrale für politische Bildung)
EU-Parlament: Kritik an dänischen Grenzkontrollen

(arte)
Schengen: EU will Grenzkontrollen wieder zulassen

(EurActiv.de)
EU-Innenminister wollen Schengen-Regeln ändern

Hintergrund aktuell, 13.05.2011
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Schengen verfällt in Kleinstaaterei

euro|topics Presseschau, 12.05.2011
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Schengen
(Presseurop)

 

 
 
 
 
 

Migration

 

Das Heft Migration in Europa  der Landeszentrale für politische Bildung in Baden-Württemberg nimmt die aktuelle Debatte um Integration und Migration in Deutschland auf, richtet den Blick gleichzeitig aber auf gesamteuropäische Entwicklungen. In länderspezifischen Beiträgen wird die Migrationspolitik in Großbritannien, Spanien, Italien und Polen vorgestellt und damit die Situation in EU-Mitgliedsstaaten beleuchtet.