Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

 

    DDR

        17. Juni 1953 - Aufstand in der DDR - Themenblätter im Unterricht 80/2009

        Der Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR gehört zu den Ereignissen, die in der deutschen Geschichte selten sind: Menschen erheben sich massenhaft gegen staatliche Willkür und Unterdrückung und fordern Freiheit und Demokratie.
        Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (31 Stück) und Hinweise für den Einsatz im Unterricht. Das Arbeitsblatt befasst sich mit einer Medienanalyse unterschiedlicher Darstellungsweisen der Ereignisse sowie den Vorgängen und Forderungen im Zusammenhang ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Lehrerblatt 01 - 06: Anmerkungen für die Lehrkraft

        Arbeitsblatt A / B: Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (31 Stück) zum Thema: "17. Juni 1953 - Aufstand in der DDR"

        Weiterführende Literatur und Internetadressen


        Ich fass´ es nicht - die Mauer ist weg!

        In diesen Video-Podcasts erzählen drei junge Leute von Mauerfall, Ausreise und Republikflucht: Der DJ Paul van Dyk, die Journalistin Kathrin Bräuer und der Kameramann Steffen Bohn erzählen spannende Geschichten von der DDR.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

        Einsichten und Perspektiven 03/2009

        Themen: Wera und Rolf, Warten auf die Wiedervereinigung, Vietnam, Globale Armut, Bayern gegen Rechtsextremismus
        Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

        DDR - Jugendmagazin fluter 30/2009

        Um die Zeit vor dem Mauerfall dreht sich die erste Hälfte des Heftes; um Geschichten aus der Zeit danach die Zweite. Fast 20 Jahre nach dem Ende erinnern sich Millionen Menschen an ihr Leben in oder mit der DDR, Erfahrungen, die sie prägten. Viele Geschichten sind noch nicht erzählt und verdienten es doch. fluter hat sich einige ausgesucht.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Titel Teil 1

        Literatur Teil 1

        Editorial

        Sich dumm zu stellen, war eine Form von Opposition

        Ein Stück Karibik

        Lost In Music

        Kein schöner Land

        Den Einkaufsbeutel immer im Anschlag

        Die Paketlösung

        Die Stille nach dem Schuss

        Kleine Chronik des Mauerfalls

        Titel Teil 2

        Literatur Teil 2 & Impressum

        Editorial Teil 2

        Leere Orte

        Gesetz des Dschungels

        Wir leben in friedlicher Koexistenz

        Der Schiesser Befehl

        Fidschi ist ein schönes Land

        Zeiten des Aufruhrs


        Friedliche Revolution - Magazin und Medienmonitor

        Dieses Onlineportal begleitet die öffentliche Auseinandersetzung um das 20jährige Jubiläum der "Friedlichen Revolution" kritisch, ordnet Publikationen ein und bietet einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen.
        Anbieter: "Kooperative Berlin - Kulturproduktion" - Netzwerk von Journalisten, Filmemachern, Historikern, Medienentwicklern, Projektmanagern und Autoren

        Leseland DDR - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 11/2009)

        Die DDR verstand sich als Literaturgesellschaft. Hinter der Fassade vom "Leseland" bestimmte die Zensur, was gedruckt wurde und was nicht. Die Methoden der "heimlichen Leser" bei der Beschaffung und Verbreitung unerlaubter Literatur waren vielfältig. Alljährlich zur Leipziger Buchmesse inszenierte die Partei- und Staatsführung das "Leseland".
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         Editorial (Hans-Georg Golz) 
         
         Die retuschierte Wirklichkeit - Essay (Marion Titze) 
         
         Leseland? Legoland? Lummerland? Kummerland! Essay (Frauke Meyer-Gosau) 
         
         Lebensmuster - Wege zu Christa Wolf (Rüdiger Thomas) 
         
         Die Hauptverwaltung des Leselandes (Siegfried Lokatis) 
         
         Was blieb vom Leseland DDR? (Christoph Links) 
         
         Die Internationale Leipziger Buchmesse (Patricia F. Zeckert)


        Einsichten und Perspektiven 01/2008

        Achtundsechzig und die Anfänge des westdeutschen Terrorismus; Der amerikanische Wahlkampf; Das DDR-Bild von Schülern in Bayern; Gesellschaft und Geschichte in Computerspielen; "Tor nach Afrika"; Indien
        Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit


        Inhalt:

         

        Wolfgang Kraushaar:
        Achtundsechzig und die Anfänge des westdeutschen Terrorismus

        Alexander Skiba
        Der amerikanische Wahlkampf - worauf Deutschland sich einstellen sollte

        Monika Deutz-Schroeder, Klaus Schroeder
        Das DDR-Bild von Schülern in Bayern

        Tobias Bevc
        Gesellschaft und Geschichte in Computerspielen

        Werner Karg
        Neues vom "Tor nach Afrika"

        Mira Bierbaum
        Incredible India


        Deine Geschichte

        Das Bildungsportal zur deutsch-deutschen Geschichte der Kooperative Berlin bietet Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich aktiv mit der jüngsten deutschen Geschichte - Mauerbau, Teilung, Friedliche Revolution - auseinanderzusetzen. Die Projektmodule umfassen multimediale Musterbeiträge, netzbasierte und leicht zugängliche Unterrichtseinheiten sowie eine umfangreiche Link- und Dokumentensammlung. In Form einer online-Werkstatt und eines Veröffentlichungsbereichs können Jugendliche selbst ...
        Anbieter: Kooperative Berlin in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung

        Kontraste - Auf den Spuren einer Diktatur - Themendossier

        In der DDR gab es niemals freie Medien. Was, wie und worüber öffentlich berichtet und diskutiert werden durfte, entschied die SED-Führung. Auch deshalb dienten die westdeutschen Radio- und Fernsehsender der DDR-Bevölkerung als Informations- und Unterhaltungskanäle. Von den politischen Magazinen zählte die am 18. Januar 1968 erstmals vom Sender Freies Berlin (heute Rundfunk Berlin-Brandenburg) in der ARD ausgestrahlte Sendung "Kontraste" zu den wichtigsten. Mehr als 30 Magazinbeiträge aus den ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Aufbruch im Osten 1987-1989

        Wendezeiten 1990-1991

        Alles schon vergessen? 1992-2001

        DVD: Kontraste - Auf den Spuren einer Diktatur

        Sendung vom 29.3.1988: Nicht mehr mitmachen - Ausreise als Ausweg

        Sendung vom 3.7.1990: Wer trägt die Schuld? - Schießbefehl und Mauertote

        Sendung vom 12. Oktober 1992: "Sie sind wieder da" - Vom Stasi-Offizier zum Rechtsanwalt

        Video: "Den haben sie totgemacht" - Gift im Strafvollzug

        Sendung vom 7. Oktober 1999: "Schieß doch, Du Arsch" - 10 Jahre nach der Revolution


        Weltfestspiele 1973 - Themendossier

        8 Millionen Menschen kamen während der Weltfestspiele 1973 in Ost-Berlin zusammen. Es war das X. Jugendfestival von Schülern und Studenten in einer Reihe, die 1947 in Prag begonnen hatte. Es ging weder um Zehnkampf noch um Gewichteheben, sondern um eine Plattform des politischen Dialoges wie auch der politischen Inszenierung. Mit dem neuen Staats- und Parteichef Erich Honecker wollte sich die DDR als "weltoffen" präsentieren. Aber ebenso galt es, die Kontakte zwischen den Teilnehmenden zu kontrollieren ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Weltfestspiele ’73 - Veranstaltungsdokumentation (Juli 2003)

        Video-Interviews mit Zeitzeugen I - Spezial: Weltfestspiele 1973

        Video-Interviews mit Zeitzeugen II - Spezial: Weltfestspiele 1973

        Einführung - Spezial: Weltfestspiele 1973

        Die Weltjugend und der Dogmatismus - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 22/1973)

        Die Weltfestspiele damals und heute - Spezial: Weltfestspiele 1973

        Chronik - Spezial: Weltfestspiele 1973

        Weltfestspiele in Zahlen und Fakten - Spezial: Weltfestspiele 1973

        Das Jahr 1973 - Spezial: Weltfestspiele 1973

        Hinter den Kulissen des X. Festivals - Spezial: Weltfestspiele 1973


        60 Jahre Kriegsende - Wiederaufbaupläne der Städte - Themendossier

        Bereits während des Zweiten Weltkrieges diskutierten Planer und Architekten über den Wiederaufbau der zerstörten deutschen Städte. Doch welche Pläne wurden nach 1945 wirklich umgesetzt? Welchen unterschiedlichen Leitbildern folgte der Wiederaufbau in West und Ost? Wie wurden in anderen Ländern der Welt kriegsversehrte Städte wiedererrichtet? Und vor welchen Aufgaben steht der Städtebau heute? Ein Spezial mit Dokumenten, Meinungen und Materialien über Geschichte, Kritik und Zukunft der Städteplanung ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Audio-Reihe: Wiederaufbaupläne der Städte

        Essay: Entwicklungslinien des Städtebaus

        Interview: Peter Conradi

        Interview: Simone Hain

        Interview: Harald Bodenschatz

        Leitlinien des Städtebaus: DDR: Die 16 Grundsätze des Städtebaus

        Leitlinien des Städtebaus: Westdeutschland: Zum Wiederaufbau Hamburgs

        Leitlinien des Städtebaus: Berlin: Grundlinien der Stadtplanung

        Die internationale Perspektive: Hiroshima: Trauma und Stadtplanung

        Die internationale Perspektive: Hiroshima: Eine Chronik

        Die internationale Perspektive: Beirut: Privatisierung des Wiederaufbaus


        Gruppe 47 - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 25/2007)

        Als die Gruppe 47 vor 60 Jahren zu ihrem ersten Treffen zusammenkam, ging es um die Neubegründung der deutschen Literatur nach der moralischen Katastrophe des Nationalsozialismus. Die meisten Schriftsteller und Publizisten waren aus Kriegsgefangenschaft oder "Innerer Emigration" zurückgekehrt. In einer Gesellschaft, die sich schuldig gemacht hatte, wollten sie Verantwortung übernehmen. Die Protagonisten der Gruppe 47 prägten weit über die letzte Tagung im Jahr 1967 hinaus das intellektuelle ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial (Hans-Georg Golz)

        Gruppenkritik (Helmut Heißenbüttel)

        Aufstieg und Ende der Gruppe 47 (Heinz Ludwig Arnold)

        Der Wiederaufbau der deutschen Literatur (Rhys W. Williams)

        Die APO und der Zerfall der Gruppe 47 (Ingrid Gilcher-Holtey)

        Die Gruppe 47 und die DDR (Manfred Jäger)

        "Der Ruf" - Stimme für ein neues Deutschland (Alexander Gallus)


        Gemeinsame Nachkriegsgeschichte? - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 03/2007)

        Die DDR-Forschung führte in der alten Bundesrepublik ein Nischendasein. Nach Öffnung der Archive kam es in den 1990er Jahren zu einem beispiellosen Boom, der die Geschichte der Bundesrepublik geradezu als "untererforscht" erscheinen ließ. Nach wie vor ist eine nach Ost und West geteilte Wahrnehmung der Teilungsgeschichte zu konstatieren. Kann man von einer gemeinsamen deutschen Nachkriegsgeschichte sprechen? Während eine "integrierte" Historiographie etwa für die Innen- oder die Blockpolitik ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Hans-Georg Golz)

        Demokratie und Diktatur (Horst Möller)

        Integrale deutsche Nachkriegsgeschichte (Günther Heydemann)

        Für eine pragmatische Zeitgeschichtsforschung (Andreas Wirsching)

        Historisierung der Zweistaatlichkeit (Martin Sabrow)

        Deutsche Geschichtsbilder vom Nationalsozialismus (Katrin Hammerstein)

        Innerdeutscher Handel als Wegbereiter der Entspannungspolitik (Peter E. Fäßler)

        Deutsche Generationen nach 1945 (Thomas Ahbe)


        Bewältigung von Diktaturen - Der Bürger im Staat Heft 3/2006

        Diktaturen werfen auch nach ihrer Überwindung noch lange Schatten. Postdiktatorische Staaten stehen vor dem Problem, mit den Hinterlassenschaften diktatorischer Herrschaft politisch adäquat umgehen zu müssen. Der Begriff „Vergangenheitsbewältigung“ meint die notwendige und brisante Aufgabe, belastende Folgen vergangener politischer Ereignisse aufzuarbeiten und suggeriert keineswegs eine nachträgliche „Reparatur der Geschichte“ (M. Rainer Lepsius). Insofern ist Vergangenheitsbewältigung ...
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Vorwort

         

        Peter Steinbach

        Diktaturen im 20. Jahrhundert – Kategorien, Vergleiche, Probleme

         

        Peter I. Trummer

        Bewältigung von Diktaturen im Vergleich

         

        Harald Schmid

        Eine Vergangenheit, drei Geschichten

         

        Wolfgang Schuller

        Ziele und Prioritäten der strafrechtlichen

        Vergangenheitsbewältigung

         

        Angela Borgstedt

        Der Fragebogen – Zur Wahrnehmung eines Symbols politischer Säuberung nach 1945

         

        Heike Christina Mätzing

        „Zirkel im Ehrenkranz“. Die Darstellung der DDR in aktuellen Schulbüchern

         

        Claudia Kraft

        Der Umgang mit der mehrfachen Diktaturerfahrung im östlichen Europa

         

        Elisabeth Schmidle

        Schandmal oder Mahnmal? Vom Umgang mit dem architektonischen Erbe der NS-Diktatur

         

        Michael Stolle

        Warum protestieren? Die Auseinandersetzung mit

        Argentiniens Militärdiktatur

         

        Buchbesprechungen


        DDR-Museum in Berlin

        Das DDR Museum Berlin zeigt das Leben und Aufwachsen in der Deutschen Demokratischen Republik in all seinen Facetten. Als erstes und einziges Museum zur Alltagskultur in Berlin bildet es damit den dritten Baustein der wissenschaftlichen Aufarbeitung der ehemaligen DDR.

        Stasiopfer - Website zur Aufarbeitung von MfS- Unrecht

        Darstellung der Arbeitsweise des MfS, Ministerium für Staatssicherheit, Erlebnisberichte von ehemaligen politischen Häftlingen, Opfern und Betroffenen. Einsicht in Originaldokumente - Stasiakten und IM Berichte. Fragen von Interessierten werden per Mail beantwortet.
        Anbieter: OPFERMUT e.V. (i.G.), ViSdP: Mario Falcke

        17. Juni 1953 - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 23/2003)

        Der 50. Jahrestag des Volksaufstands in der DDR ist Anlass für eine Bilanz der Zeitgeschichtsforschung. In seinem Essay skizziert der Zeitzeuge Egon Bahr, mit welcher Sensibilität der RIAS bei der Berichterstattung vorzugehen hatte. Karl Wilhelm Fricke verweist auf die nationale Dimension des Volksaufstandes und zieht eine Linie zum Revolutionsherbst 1989. Michael Lemke belegt, dass das Versagen der Staatssicherheit und die Ohnmacht des Politbüros am 17. Juni 1953 bis zum Ende der DDR Trauma und ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Tag der gesamtdeutschen Geschichte

         

        Die nationale Dimension des 17. Juni 1953

         

        Der 17. Juni 1953 in der DDR-Geschichte

         

        Der Juni-Aufstand und die Deutschlandpolitik der Westalliierten

         

        Volksaufstand gegen die Siegermacht?

         

        Der 17. Juni 1953 und die Medien

         


        17. Juni 1953 und Herbst ´89 - Themenblätter im Unterricht 24/2003

        Der Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR gehört zu den Ereignissen, die in der deutschen Geschichte selten sind: Menschen erheben sich massenhaft gegen staatliche Willkür und Unterdrückung. Doch erst im Herbst 1989 konnten sich die Menschen von der Diktatur befreien. Schwerpunktmäßig behandelt das Themenblatt den 17. Juni 1953 und rückt ihn in einen Zusammenhang mit der friedlichen Revolution vom Herbst 1989 in der DDR. Das Lehrerblatt stellt kurz und knapp Hintergrundinformationen dar. Im ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Anmerkungen für die Lehrkraft

         

        26 Arbeitsblätter im Abreißblock zum Thema: 17. Juni 1953 und Herbst ’89

         

        Literaturhinweise und Internetadressen

         

        Timer-Bestellung

         


        Jugendopposition in der DDR

        Diese Internetseiten beschreiben anhand von Beispielen die Jugendopposition in der DDR. Zeitzeugen berichten über ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse. In einer weiteren Rubrik wird die Arbeit von Umwelt- und Bürgerrechtsaktivisten in der DDR vorgestellt. Die friedliche Revolution von 1989 wird unter der gleichnamigen Rubrik thematisiert.
        Anbieter: Robert-Havemann-Gesellschaft e.V., Bundeszentrale für politische Bildung

        Einsichten und Perspektiven 02/2006

        Die MfS-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen; Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth. Die Geschichte eines geteilten Dorfes; Potential und Struktur extrem rechter Wählerschaften; Was vom Leben übrig bleibt. Ein Gedächtnisprotokoll; Kinder und Aids - eine erschreckende Bilanz; Vom Genozid zum unendlichen Krieg; Deutsche Zäsuren. Systemwechsel vom Alten Reich bis zum wiedervereinigten Deutschland
        Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit


        Inhalt:

        Steffen Alisch: >>Wir brauchen eine solche so genannte Gedenkstätte nicht<<. Die MfS-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

        Robert Lebegern: Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth. Die Geschichte eines geteilten Dorfes.

        Dieter Roth: Potential und Struktur extrem rechter Wählerschaften.

        Was vom Leben übrig bleibt. Ein Gedächtnisprotokoll, aufgezeichnet von Beatrix Gramlich von Missio in Aachen.

        Maria Perreiter: Kinder und Aids - eine erschreckende Bilanz.

        Stephanie Rübenach: Vom Genozid zum unendlichen Krieg.

        Neue Publikation der Landeszentrale:
        Deutsche Zäsuren. Systemwechsel vom Alten Reich bis zum wiedervereinigten Deutschland.



        Zeige Ergebnisse 41 bis 60 von 81

        < <

        1-20

        21-40

        41-60

        61-80

        81-81

        > >


         

        Geschichte der DDR

         

        Das Heft Nr. 312/2011 der Reihe "Informationen zur politischen Bildung" beschäftigt sich mit der "Geschichte der DDR".

         
         
         
         
         

        DDR

         

        DDR und kein Ende? Geht es nach der Politik, dann wird die Aufarbeitung des SED-Regimes fortgesetzt. Dem scheint aber das Schweigen gegenüber zu stehen, das in vielen ostdeutschen Familien über die eigene Vergangenheit herrscht. Ein Schwerpunkt der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bidung.

         
         
         
         
         

        DDR im Unterricht

         

        Das Portal DDR im Unterricht der LpB BW bietet Hintergrundinformationen, Unterrichtsmaterialien, Literatur, AV-Medien und weitere wichtige Hinweise zum  Lernfeld "DDR".

         
         
         
         
         

        Umfrage

         

        Was bedeutet den Deutschen das Weihnachtsfest?  fragte das Institut für Demoskopie in Allensbach die deutsche Bevölkerung in Ost und West. Hier die Ergebnisse.

         
         
         
         
         

        Wendekinder - Dritte Generation Ostdeutschland

         

        1989 verschwand die DDR. Über 2,4 Millionen damalige Kinder und Jugendliche haben den Systemwechsel unmiitellbar erlebt. Was hat die Wendezeit mit der Generation der "Wendekinder" gemacht? Wie "tickt“ diese Generation heute?

        3te Generation Ostdeutschland
         Die Initiative bündelt Aktivitäten und veranstaltet Generationstreffen.
        (Wendekind gUG, vertreten durch Adriana Lettrari)
        Wendekinder - Ansichten von Jugendlichen

        Was bewegt die Jugendlichen, die als erste Generation im wiedervereinten Deutschland aufwachsen? Welche Wünsche und Vorstellungen haben sie von ihrem Leben? Was bedeutet Heimat für sie, wie wichtig sind Schule, Beruf und Familie? Was erwarten sie von der Zukunft und in welchem Maße sind sie von der Vergangenheit und Gegenwart ihrer Eltern geprägt?
        (Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
        Generation Wende
        1987 kommt die DDR auf die Idee, ihre Jugend zu befragen. 1990 wird aus der Studie die einzigartige Beobachtung einer Generation, die einen radikalen Systemwechsel meistern muss. Surfen Sie hier durch die Lebenswelten der "Generation Wende".
        (MDR)
        Film:

        Generation Wende: Plötzlich waren wir Bundesbürger
        Der Film lässt die Protagonisten der Langzeitstudie zu Wort kommen und gibt einen Einblick in ostdeutsche Lebenswirklichkeit.
        (MDR)

         
         
         
         
         

        Geschichte der DDR

         

        Das Buch Geschichte der DDR (PDF) der LpB Thüringen skizziert die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen ausgehend vom Jahr 1945 bis zum Ende am 3. Oktober 1990. Der Fokus richtet sich vor allem auf die Darstellung des Herrschaftssystems und dessen politischer Ausgestaltung.

         
         
         
         
         

        Wissenswerte: Die DDR und die friedliche Revolution

         

        Der Film Die DDR und die friedliche Revolution ist in der Reihe WissenWerte von e-politik.de erschienen.