Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

 

    Migration

        SchulePlus

        Schuleplus ist ein Elternbildungsprojekt und richtet sich an Eltern mit Migrationshintergrund. Das Projekt umfasst Elternkurse, ein Kursbuch sowie Qualifizierungsangebote für KursleiterInnen. Die Kurse finden in Zusammenarbeit mit Organisationen, Schulen, Kindergärten etc. statt. Das Kursbuch umfasst neun Themenbausteine und kann bundesweit bezogen werden. Das Projekt ist auf eine Dauer von 3 Jahren angelegt und wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

        50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei - Spezial

        Vor 50 Jahren, am 30. Oktober 1961, schloss die Bundesrepublik ein Anwerbeabkommen mit der Türkei. Es war eine pragmatische Vereinbarung - mit prägenden Folgen für die deutsche Gesellschaft. Heute bilden Menschen mit türkischer Herkunft eine der größten ethnischen Minderheiten in Deutschland.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 43/2011)

        In Zeiten des "Wirtschaftswunders" und der Abriegelung der innerdeutschen Grenze entstand ein derart starker Arbeitskräftebedarf, dass Arbeitskräfte aus dem Ausland angeworben werden mussten. Die damals gebräuchliche Bezeichnung "Gastarbeiter" drückte die Vorstellung aus, dass die Arbeitskräfte eines Tages wieder in ihre Heimatländer zurückkehren würden, weshalb weder sie noch staatliche Stellen Integrationsstrategien entwickelten.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Asiye Öztürk)     

        Wie fremd sind uns "die Türken"? - Essay (Haci-Halil Uslucan)     

        Skandal und Konflikt: Deutsch-türkische Themen (Stefan Luft)     

        Vielfalt der türkeistämmigen Bevölkerung in Deutschland (Jan Hanrath)     

        Zur Lage der Türkeistämmigen auf dem sich wandelnden Arbeitsmarkt (Aysel Yollu-Tok)

        Fachkräftebedarf und Zuwanderung: Geschichte und Perspektiven (Sven Rahner)     

        Verwundbarkeit des Alterns in der Migration. Lebensrealitäten der türkeistämmigen älteren Bevölkerung (Christoph Reinprecht)     

        Eltern-Kind-Beziehungen in Einwandererfamilien aus der Türkei (Helen Baykara-Krumme / Daniela Klaus / Anja Steinbach)     

        Wirklichkeit schaffen: Integration als Dispositiv - Essay (Paul Mecheril)


        Integrationsland Deutschland - Politik & Unterricht Heft 2/2011

        Angefangen von der Frage, was Integration eigentlich ist, bis hin zu den jüngsten Debatten über Einwanderung oder den Islam, präsentiert das Heft das Politikfeld Integration in seiner ganzen Breite.
        Ein eigener Baustein beschreibt den "Stuttgarter Weg" als Integrationsmodell in einer Großstadt.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Editorial

        Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

        Autoren dieses Heftes
         
        UNTERRICHTSVORSCHLÄGE
          
        Einleitung:
         
        Baustein A:
        Integrationsland Deutschland
         
        Baustein B:
        Integration in einer Großstadt - der "Stuttgarter Weg"
         
        Baustein C:
        Migration und Integration - Themen der Zukunft

        Literatur- und Medienhinweise

         
        Einleitung:  Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun
        Baustein A: Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun, Dr. Reinhold Weber
        Baustein B: Alice Bischof
        Baustein C: Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun, Dr. Reinhold Weber


        Gescheiterte Integration ist das Scheitern der Gesellschaft - FES Standpunkt Nr. 1, September 2011

        Integration ist in aller Munde. Die gute Nachricht ist: Zumindest wird jetzt über Integration geredet. Die schlechte Nachricht ist: Es wird von sehr vielen verschiedenen Dingen gesprochen, wenn von Integration die Rede ist. Sowohl in der Situationsanalyse als auch im Hinblick auf Ursachenforschung und die grundsätzliche Perspektive zukünftiger Integrationspolitik besteht Uneinigkeit. Dabei wird nicht beachtet, dass Migrantinnen und Migranten systematisch benachteiligt werden und oft keine Chance ...
        Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

        Anerkennung, Teilhabe, Integration - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 46-47/2010)

        Mindestens 20 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen, ihre Eltern oder Großeltern haben Migrationserfahrung. Welche politischen Konsequenzen diese gesellschaftliche Realität nach sich zieht, ist strittig. Zeitweilig in rassistische Reflexe umschlagenden Ängsten vor "Überfremdung" und "fremden Kulturkreisen" stehen emotionale Verletztheit und Wut ob der Nichtanerkennung der eigenen Identität und Persönlichkeit gegenüber. Was sind die Maßstäbe für eine erfolgreiche "Integration" - Sprache, ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Asiye Öztürk) 

        "Ein Teil Deutschlands, mit etwas mehr Farbe" (Eren Güvercin / Feridun Zaimoglu / Mo Asumang / Neco Çelik)

        Neue Deutsche, Postmigranten und Bindungs-Identitäten. Wer gehört zum neuen Deutschland? (Naika Foroutan)

        Integrationsrealität und Integrationsdiskurs (Dietrich Thränhardt)
         
        Bildungs- und Berufsbiografien erfolgreicher Transmigranten (Hartmut M. Griese / Isabel Sievers)

        Einwanderer in Räten und Parlamenten (Karen Schönwälder)
         
        Kommunen: Moderatoren im Prozess der sozialen Integration? (Michael Bommes)
         
        Teilhabe in der Einwanderungsgesellschaft (Klaus J. Bade / Ferdos Forudastan)


        Migration und Arbeitsmarkt - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 44/2009)

        Der demografische Wandel wird die deutsche Gesellschaft in absehbarer Zeit vor große Herausforderungen stellen. Es droht nicht nur die Überalterung, sondern auch ein beträchtlicher Fachkräftemangel. Im internationalen Wettstreit um die "besten Köpfe" könnte Deutschland den Anschluss verlieren. Schon heute wird die unzureichende Auswahl an gut ausgebildeten Spezialisten beklagt. Eines der Kernprobleme liegt darin, dass es für Zuwanderer, insbesondere für solche aus Nicht-EU-Staaten, sehr schwierig ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Johannes Piepenbrink) 
         
        Qualifikation von Migrantinnen - eine Frage der Bürgerrechte? - Essay (Umut Erel) 
         
        Arbeitsmarktwirkungen der Migration (Herbert Brücker) 
         
        Jenseits der Greencard: Ungesteuerte Migration Hochqualifizierter (Arnd-Michael Nohl / Anja Weiß) 
         
        Standards der beruflichen Anerkennung (Bettina Englmann) 
         
        Einwanderungsland Kanada - ein Vorbild für Deutschland? (Oliver Schmidtke) 
         
         


        Einbürgerungstest - Lernkarten

        Die LpB BW hat die 300 Fragen des bundeseinheitlichen Einbürgerungstests in Form von Lernkarten aufbereitet und dem neuen Curriculum für die Orientierungskurse des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge zugeordnet. So ergeben sich verschiedene Möglichkeiten (sammeln, selektieren, zuordnen, gewichten...) den Test vorzubereiten oder sich einfach über die Fragen zu informieren. Die Lernkarten stehen zum Download (PDF) zur Verfügung.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

        Lebenswelten von Migrantinnen und Migranten - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 5/2009)

        "Menschen mit Migrationshintergrund" ist ein viel benutzter Ausdruck: Er bezeichnet 15.3 Millionen Menschen, die in Deutschland leben und ihre Wurzeln in anderen Ländern haben. Ist die Bezeichnung nicht zu pauschalisierend, um ihre Lebenswelten zu beschreiben? Diese Ausgabe bietet Einblicke in diese vielfältigen Milieus.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Lebenswelten von Migrantinnen und Migranten (Carsten Wippermann / Berthold Bodo Flaig)
         
        Hybride Identitäten - muslimische Migrantinnen und Migranten in Deutschland und Europa (Naika Foroutan / Isabel Schäfer)
         
        Integrationsbereitschaft jugendlicher Migranten - Vexierbilder und empirische Befunde (Heinz Reinders)
         
        Weiterbildungsbeteiligung von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland (Halit Öztürk)
         
        Lebenssituation und politische Positionierung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund - einige Thesen (Hans-Joachim Roth) 
         
         Zur Emanzipation "der" muslimischen Frau (Birgit Rommelspacher)


        Focus Migration

        Dieses Webportal bietet aktuelle Zahlen, Daten und Analysen zu den Themen Zuwanderung, Flucht und Asyl sowie Integration. Es besteht aus drei Kernprodukten - dem Newsletter „Migration und Bevölkerung“, Kurzdossiers und Länderprofilen.
        Anbieter: Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut, Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Netzwerk Migration in Europa e.V.

        ufuq.de - Jugendkultur, Medien & politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft

        ufuq.de bietet einen Newsblog sowie eine umfangreiche Online-Bibliothek zu politischen, religiösen und sozialen jugendkulturellen Phänomenen und Trends in den arabischen, türkischen und muslimischen Communities in Deutschland.
        Anbieter: ufuq.de - Förderung durch die Bundeszentrale für politische Bildung

        i-Punkt miteinander leben

        i-Punkt miteinander leben ist ein Integrationsprojekt der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, welches Unterrichtsmodule für Orientierungs- und Sprachkurse und Angebote der Weiterbildung im Bereich Integration liefert. Die Materialien orientieren sich an der Lebenswelt von Migrantinnen und Migranten, sind durchgängig sprachdidaktisch abgestimmt und bieten vielfältige methodische und thematische Zugänge.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

        Was bedeutet Integration? Integrationsindikatoren auf dem Prüfstand

        Dokumentation der Tagung zum UN Tag gegen Rassismus 2007
        Anbieter: DGB Bildungswerk


        Inhalt:

         

        Einleitung

         

        Welche Integration, welche Integrationspolitik brauchen wir?

         

        Diskussion "Integration als gesellschaftliche und individuelle Aufgabe"

         

        Integration und generationeller Wandel

         

        Podiumsdiskussion "Integration in der Praxis"



        Integration - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 22-23/2007)

        In den 1990 Jahren drehte sich die öffentliche Migrationsdebatte um die Abwehr unerwünschter Zuwanderer und das Asylrecht. Heute dominiert dagegen die Diskussion um die Integration von Migrantinnen und Migranten, die im Zuwanderungsgesetz geregelt ist. Am 12. Juli 2007 findet im Bundekanzleramt der zweite Integrationsgipfel statt. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird dann - wie auf dem ersten Gipfel am 14. Juli 2006 vereinbart - den Nationalen Integrationsplan (NIP) vorstellen. Eine wesentliche ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Katharina Belwe)

        Integration - gesellschaftliches Risiko und politisches Symbol - Essay (Michael Bommes)

        Integration und Sprache (Christoph Schroeder)

        Integration und Arbeit (Wolfgang Seifert)

        Integration und Familie (Bernhard Nauck)

        Integration und interkulturelle Konzepte in Kommunen (Tatjana Baraulina)

        Versäumte Integrationschancen und nachholende Integrationspolitik (Klaus J. Bade)


        Zuwanderung und Integration - Der Bürger im Staat - Heft 4/2006

        Am 1. Januar 2005 trat das Zuwanderungsgesetz in Kraft. Damit bekennt sich die Bundesrepublik Deuschland offiziell zu ihrer Rolle als Einwanderungsland. Die Bundesrepublik Deutschland hat sich mehr als 50 Jahre mit dem Begriff "Einwanderungsland" schwer getan. Inzwischen beginnt sich die Einsicht durchzusetzen, dass die Zuwanderungsbilanz positiv zu bewerten ist. Integrierte Zuwanderinnen und Zuwanderer stellen eine gesellschaftliche, kulturelle und nicht zuletzt ökonomische Bereicherung dar. Alle ...
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Siegfried Frech

        Vorwort


        Karl-Heinz Meier-Braun

        Der lange Weg ins Einwanderungsland Deutschland

        Maria Böhmer
        Integrationspolitik aus bundespolitischer Sicht:
        Herausforderungen und Leitlinien

        Matthias Micus / Franz Walter
        Mangelt es an „Parallelgesellschaften“?

        Inken Keim / Rosemarie Tracy
        Mehrsprachigkeit und Migration

        Andreas M. Wüst
        Wahlverhalten und politische Repräsentation von Migranten

        Thomas Straubhaar
        Wirtschaftliche Folgen der Zuwanderung

        Herbert Brücker
        Wirtschaftliche Effekte der Migration in alternden Gesellschaften

        Wolfgang Walla
        Migranten in Baden-Württemberg

        Christoph Butterwegge
        Medienberichterstattung – Abbau oder Verstärkung von Vorurteilen?

        Karl-Heinz Meier-Braun
        Weltweite Migration und die Rolle der Vereinten Nationen

        Buchbesprechung


        Migration - Deutschland und Europa, akt. Neuauflage 2004

        Dem seit 2002 gültigen Bildungsplan für das Gymnasium sind für die Kursstufe fünf fächerverbindende Themen vorangestellt, wovon ein Thema im Laufe der Jahrgangsstufen zu behandeln ist. Thema 1 lautet »Migration«. Genannt werden unter anderem: Ursachen von Migration, Emigration in die Neue Welt, Flucht und Vertreibung im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg, Immigration nach Deutschland (»Gastarbeiteremigration« und »Deutschland als Einwanderungsland«). Auch bei den fächerspezifischen ...
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Migration

         

         

        Vorwort des Herausgebers

         

        Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

         

        Autorinnen und Autoren

         

        Einleitung

         

        I. Waldenser – Glaubensflüchtlinge nach dem Dreißigjährigen Krieg in Württemberg

        Materialien

         

        II. Schwabenzüge – Auswanderung nach Russland, Polen und in die Donauländer

        Materialien

         

        III. Auswanderung nach Nordamerika im 18. und 19. Jahrhundert

        1. Neuländer, Menschendiebe und Seelenverkäufer:

        Auswanderung in die englischen Kolonien Nordamerikas im 18. Jahrhundert

        Materialien

        2. Neue Heimat Amerika – Massenauswanderung im 19. Jahrhundert

        Materialien

         

        IV. Erzwungene Migration im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg

        1. Nationalsozialistische Umsiedlungsaktionen im Osten 1939–1944

        Materialien

        2. Vertriebene finden eine neue Heimat

        Materialien

         

        V. Migration nach Deutschland

        1. Gastarbeiter: Zuwanderung von Arbeitskräften in den Jahren 1955–2000

        Materialien

        2. Migration aktuell

        Materialien

        Web-Adressen

        Neues aus der Landeszentrale


        Integration - Desintegration - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 40-41/2006)

        Ein wesentlicher Faktor für die Integration in eine Gesellschaft ist eine Beschäftigung, die die eigene Existenz sichert. Die Voraussetzungen dafür sind eine solide Bildung und Ausbildung. Für geringer Qualifizierte Einheimische wie Zugewanderte ist die Gefahr also größer, an den äußersten Rand der Gesellschaft zu rutschen. Bildungspolitik muss sich also darauf konzentrieren, mehr Chancengleichheit zu erreichen. Sie kann so als präventive Sozialpolitik wirken. Ohne ein reguläres Arbeitverhältnis ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial

         

        Integration und Politik - aus der Geschichte lernen? Essay

        Prekäre Arbeit und soziale Desintegration

         

        Desintegration durch Stadtpolitik?

         

        Die Integration der Muslime

         

        Wer ist was in der deutsch-türkischen Nachbarschaft?

         

        Alleinstehende Migrantinnen: Integriert - isoliert - segregiert?


        Parallelgesellschaften? - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 1-2/2006)

        Die Idee der multikulturellen Gesellschaft ist in Verruf geraten. Dazu hat unter anderem die im vergangenen Jahr in den Medien geführte Diskussion um "Parallelgesellschaften" beigetragen. "Zwangsheiraten", "Ehrenmorde" und andere, auch terroristische Gewaltverbrechen, in die Migranten involviert waren, lieferten den Anlass dafür. Es ging und geht dabei vor allem um die größte, die türkisch dominierte muslimische Minderheitengruppe in Deutschland. Mit "Parallelgesellschaften" wird in der öffentlichen ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial

         

        Abschottung von Muslimen

        durch generalisierte Islamkritik?

         

        Soziale Netzwerke türkischer Migrantinnen und Migranten

         

        Parallelgesellschaft und ethnische Schichtung

         

        Die muslimische Frau in der Moderne

         

        Türkische Bräute und die Migrationsdebatte

        in Deutschland


        Projekt: musstar.de

        Das Projekt MU.S.STAR ist ein Projekt des Fachbereichs Sozaialarbeit der FH Köln in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt, Bezirksverband Mittelrhein e.V. und bedeutet: MULTIPLIKATOREN-SEMINAR ZUM NEUEN STAATSANGEHÖRIGKEITSRECHT. Das Forum ist eine Kooperation zwischen dem interkulturellen Rat in Deutschland e.V. und dem Projekt MUSSTAR des Fachbereichs Sozialarbeit der Fachhochschule Köln. Beides wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Zuwanderung nach Deutschland - Themenblätter im Unterricht 31/2003

        Deutschland ist ein Einwanderungsland, auch wenn es sich ein halbes Jahrhundert um diesen Begriff herumgedrückt hat. Seit 1954 kamen 31 Millionen Menschen nach Deutschland, 22 Millionen zogen im gleichen Zeitraum weg. Insgesamt geht ein Drittel der Bevölkerung der alten Bundesrepublik auf Zuwanderung zurück. Deutschland liegt damit weltweit an der Spitze dieser Statistik. Worin liegen die Ursachen und Gründe für Migration? Welche unterschiedlichen Formen existieren? Und wie wichtig ist der ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Zuwanderung nach Deutschland

         

        Deutschland – ein Einwanderungsland

         

        Zuwanderungswege nach Deutschland

         

        Warum Zuwanderung?

         

        Das geplante Zuwanderungsgesetz

         

         

        Zuwanderung und Integration

         

        Integration – gelungen oder gescheitert?

         

        Wie groß ist die Integrationsbereitschaft?

         

         

        Literaturhinweise

         



        Zeige Ergebnisse 21 bis 40 von 57

        < <

        1-20

        21-40

        41-57

        > >


         

        Flüchtlings- und Asylpolitik

         

        Über die aktuelle Flüchtlings- und Asylpolitik informiert unser Dossier Flucht und Asyl.

         
         
         
         
         

        WissensWerte: Migration

         

        In der Reihe "WissensWerte - Animationsclips zur politischen Bildung" ist der achte Clip zum Thema Migration erschienen. Die Auseinandersetzung um Themen wie Kopftuch, Integration, Zwangsehen, Ehrenmorde, Ausländerkriminalität oder Überfremdung sorgt immer wieder für Debatten um das Thema Migration. Aber was genau ist eigentlich Migration? Wie entsteht sie? Wo liegen Probleme und Chancen?

         
         
         
         
         

        Integrationsland Deutschland

         

        Das Heft Integrationsland Deutschland - Vielfalt leben und gestalten aus der Reihe Politik & Unterricht präsentiert das Politikfeld Integration in seiner ganzen Breite – angefangen von der Frage, was Integration eigentlich ist, bis hin zu den jüngsten Debatten über Einwanderung oder den Islam.

        Der Themenbereich Zukunft der Integration der Bertelsmann Stiftung sieht in der kulturellen und ethnischen Vielfalt eine Chance für unser Land. Es gilt die Potenziale der Einwanderer zu entfalten und im Wettbewerb um Zuwanderung international attraktiv zu bleiben.

        Die Plattform MiGAZIN Migration in Germany erfüllt eine Brückenfunktion und transportiert Themen auch aus Sicht von Menschen mit Migrationshintergrund.

        Der Podcast Integrationsland Deutschland - Wahrnehmung und Wirklichkeit?
        von hr-online geht der Frage nach, wie es um die Integration in Deutschland steht. Er lstellt Projekte vor und läßt Menschen mit Migrationshintergrund zu Wort kommen.

        Die Analyse Integrationsland Deutschland? aus Sicht des Interkulturellen Rates in Deutschland hinterfragt das Verständnis von Integration, welches hinter den zahlreichen Integrationsprogrammen und -plänen steht. Gibt es Alternativen zu diesem Integrationsbegriff?

         
         
         
         
         

        Zuwanderung

         

        In Deutschland löst Zuwanderung oft Furcht aus. Dabei ist der Zuzug von Fremden ein wesentliches Element gesellschaftlicher Entwicklungen. Brandenburg ist ein Beispiel dafür, wie die Alten von den Neuen profitieren können. Ein Schwerpunkt der Brandenburgischen LpB.

         
         
         
         
         

        Junge Muslime in Deutschland

         

        Muslime in Deutschland - Lebenswelten und Kulturen
        Wie gestalten Muslime ihren Alltag in Deutschland? Fühlen sie sich als Deutsche? Und finden sie als solche Anerkennung? Welchen Diskriminierungen und Vorurteilen sehen sie sich gegenüber?
        Politik & Unterricht, 3-4/2012
        (Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)